Gästebuch

Gästebuch

Name:
E-Mail:
Homepage:
Betreff:
Nachricht:
 
 

Aktuell sind 128 Einträge verfügbar.

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 >


Alex und Angi (Homepage) hat am 07.09.2009 00:28:01 geschrieben :

Kolik Pferd Jo-Dee Walker
Am Montag den 31.08.09 hatte unser Stute Jo-Dee eine Krampfkolik. Unser TA hat die Beschwerden sehr schnell mit Buscopan etc. erleichtert. Am Dienstag etwa gleich Uhrzeit fing Jo-Dee wieder an und legte sich während des Fütterns hin. TA kommt, spritzt wieder und es geht ihr besser, Mittwoch das gleiche Spiel.
Wir kennen unsere Simone seit etwa einem Jahr, haben Ihr die Geschichte erzählt und um Rat gebeten. Sie fragte uns ob an Jo-Dees Wirbelsäule möglicherweise ein Wirbel etwas aus der Reihe steht. Mittwoch Abend kam Simone und therapierte unsere Stute, in dem Sie den Wirbel, welcher den Nervenstrang des Verdauungssystems führt wieder an die richtige Stelle schob.

Tja, liebe Simone, wir kennen unser Pferd nicht wieder. Nicht nur dass die Koliken ein Ende haben sondern Ihre ganzen Zickereien sind wie weggeblasen. Sie ist seit der Therapie von Simone ein völlig gelassenes, ruhiges und zufriedenes Pferd.
Es war vorher nicht möglich sie ordentlich zu galoppieren, da sie öfters gebuckelt und getreten hat. Sie ist jetzt so weich zu reiten wie man sich ein gutes Pferd vorstellt. Sie zickt auch ihre Stallgenossen nicht mehr an.

Eine Therapie von Simone können wir nur jedem Pferdebesitzer empfehlen, da es für die Tiere eine unglaubliche Erleichterung ist auf einmal Schmerz- und Beschwerdefrei zu leben.

Viele, vielen Dank für Deine tolle Arbeit.
Mach weiter so !!!!!
 

Lena hat am 04.09.2009 17:32:30 geschrieben :

Calvino
Hallo Simone!!!
Nachdem du bei Luke und Lisa wahre Wunder vollbracht hast bin ich auf dich gestoßen und hab dir mein kleines großes Sensibelchen Calvino vorgestellt.
Calvino ist ein Schulpferd bei uns im Stall, jedoch reite ich ihn hauptsächlich und habe auch eine Reitbeteiligung auf ihm.
Als in den letzten vier Wochen das Problem mit der Losgelassenheit, Biegung und die Taktunreinheit immer gößer wurde war ich erstmal total depremiert: "Reit ich ihn wirklich so schlecht...?" Da hab ich dich gebeten ihn dir mal anzuschauen und sofort war klar das dieses Pferd gar nicht geradeaus laufen kann.
Nach der Behandlung, die er erstaunlicherweise sehr brav mitgemacht hat, obwohl er sonst Schmied, Tierarzt oder Anbinden am Putzplatz strikt ablehnt, haben wir eine gute Woche an der Longe gearbeitet und nach dem ersten mal Reiten war klar das unsere Probleme viel kleiner bzw. weg sind.
Vielen Dank dir. Mach weiter so !
Lena und Calvino
 

Günther hat am 04.09.2009 11:55:43 geschrieben :

Justin
Hallo Simone,
wie versprochen, will ich Dir ein Feetback Deiner Behandlung von Justin geben.
Justin hat sich dem Rückwärtsrichten widersetzt und nicht richtig gestoppt. Nach Deiner Behandlung haben sich die Probleme soweit gelöst. Die Faszination: Nur eine Behandlung war nötig!
Toll!!! Vielen Dank!!!
Viele Grüße ins Allgäu
Günther, Olivia, Vera
 

Lisa hat am 30.08.2009 01:39:29 geschrieben :

Luke
Simone war unsere Rettung. Mein Pferd stand auf der Koppel und konnte sich kaum bewegen. Er schliff seine Hinterbeine steif hinter sich her und ging keinen Meter freiwillig.
Nachdem Simone bei uns im Stall sehr bekannt für ihre gute Arbeit ist ging mein erste Anruf zu ihr. Am gleichen Tag hat sie glücklicher weise noch Zeit gefunden vorbei zukommen (obwohl sie schon auf dem Weg in den Urlaub war) Mit viel Ruhe und Geschick hat sie meinen Luke behandelt und sich mit ihrem Charm bei meinen Sensibelchen beliebt gemacht. Nach der Behandlung und einer Woche Longierpause durfte ich dann wieder reiten und ich dachte ich hab ein anderes Pferd unter mir.
Plötzlich hatte ich ein lockers, lossgelassenes Pferd. Seitdem weicht er nicht mehr über die Hinterhand aus und knirscht nicht mehr mit den Zähnen.
Vielen vielen Dank Lisa & Luke
 

Tania Philipp hat am 26.08.2009 01:35:14 geschrieben :

Behandlung eines \Problemfalls\
Auf Simone bin ich gestossen nach dem sie in meinem Reitstall zwei Pferde sehr erfolgreich behandelt hat.
Mein 12 jähriger Wallach wurde bereits mehrere Jahre mit geringem Erfolg von Tierarzt, Physioterapheut, Chiropraktiker und Osteopath nach undefinierbarem Lahmen und danach bleibenden Bewegungseinschränkungen behandelt.
Simone stellte bei ihm va. ein schiefes Becken und eine daraus resultierende Fehlstellung der Lendenwirbel fest.
Zwischenzeitlich wurde er zweimal von ihr behandelt. Seither bewegt er sich deutlich freier und lockerer.
Momentan wird er longiert um seine linke erheblich schwächere Rückenmuskulatur aufzubauen und ihn zu animieren sein linkes Hinterbein wieder normal zu benutzen.
Ob er sich letzten Endes wieder vollkommen normal bewegen kann, wird sich mit der Zeit zeigen, da er als Jungpferd einen Unfall (Narben, mind. gebrochene Rippen) gehabt haben muss.

Zwischenzeitlich lassen bei uns immer mehr ihre Pferde oder sich selbst behandeln und sind begeistert.
 

Bettina Krause hat am 10.08.2009 13:41:47 geschrieben :

Behandlunge bei Voltipferd aufgrund Beckenfehlstellung
Gerne gebe ich hier mein Feedback zu der Behandlung von Simone an meinem Beteiligungspferd.
Es handelt sich hierbei um einen 12 Jahre alten Fuchs, der von unserem Voltigierverein zur Unterstützung der Turniergruppe gekauft wurde.
Aufgrund der Größe des Tieres (Stockmaß ca. 1, 80 m), extremen Länge, etwas knöchrigen Konstitution und Schweiffehlhaltung, wahrscheinlich durch einen nicht behandelten Bruch im Fohlenalter, machten sich in den letzten Wochen verstärkt Probleme beim Voltigieren, und auch teilweíse beim Reiten bemerkbar. Diese äußerten sich besonders stark an einem Turnier, wo der Wallach in der Kür aus dem Galopp zweimal stehen blieb und deutliche Anzeichen für Verspannungen und Rückenprobleme zeigte.
Simone behandelte den Wallach, und stellte während der Behandlung eine Schiefstellung des Beckens fest, welche dazu führte, dass der Wallach verstärkt mit dem rechten Hinterbein nach innen-links kreuzte um die Fehlstellung auszugleichen, was zu Verspannungen im Rückenbereich und zu einem geringen Muskelaufbau im Bereich der Hinterhand führte.
Nach zweimaliger Behandlung und aktiver Arbeit an der Doppellonge zeigen sich erste Vortschritte im Bewegungsablauf des Pferdes. Er stellt sich nun öfters freiwillig unter den Schwerpunkt, und zeigt eine bessere Durchlässigkeit bei versammelten Lektionen beim Reiten. Wie weit und stark er im Voltigiersport wieder eingesetzt werden kann ist momentan allerdings noch nicht zu sagen, da es sich hier nicht nur um eine physische Belastung, sondern auch um eine psychische handelt. Gebäudebingt sind dem Wallach leider Grenzen gesetzt, ich denke jedoch, dass durch die unterstützende Behandlung von Simone dem Tier geholfen werden konnte die Fehlstellung so gut wie möglich zu korrigieren und die Verspannungen zu lösen um ihm ein schmerzfreies Arbeiten zu ermöglichen.
Ich möchte an dieser Stelle vielen Dank sagen für die Behandlung und auch die hilfreichen Tips für das weitere Training.

 

Fortfun (Homepage) hat am 01.07.2009 20:53:45 geschrieben :

Tolle Seite
Richtig gut!!!
 

System hat am 01.07.2009 17:51:26 geschrieben :

Willkommen
Willkommen in meinem Gästebuch. Über Einträge würde ich mich sehr freuen.
 

< 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 >